Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Die 1971 gegründete staatliche Hochschule für angewandte Wissenschaften München ist eine von 15 Hochschulen in der bayerischen Landeshauptstadt. Sie bietet mehr als 85 Studiengänge an und zählt mit fast 18.000 eingeschriebenen Studenten und 1.200 Mitarbeitern zu einer der größten Universitäten in Deutschland. Zudem belegt sie in den Rankings mehrfach die vordersten Plätze und schneidet hierdurch in ihren Fachbereichen als beste aller deutschen Hochschulen ab.

Der Hochschulbetrieb verteilt sich auf die drei Standorte Pasing, Lothstraße und Karlstraße. Die Hochschule in München zeichnet sich durch ein breit gefächertes Studienangebot, insbesondere in den Bereichen Design, Sozialwesen, Wirtschaft sowie Natur- und Ingenieurwissenschaften, aus. Diese Studienbereiche werden von der Universität in 14 Fakultäten unterteilt: Architektur; Bauingenieurwesen; Maschinenbau, Fahrzeug- und Flugzeugtechnik; Elektro- und Informationstechnik; Versorgungs- und Gebäudetechnik, Verfahrenstechnik für Papier und Verpackung, Druck- und Medientechnik; angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik; Informatik und Mathematik; Geoinformation; Wirtschaftsingenieurwesen; Betriebswirtschaft; angewandte Sozialwissenschaften; Design sowie Tourismus. Auch Bachelorstudiengänge zählen zu den Angeboten.

Nachhaltigkeit findet hier Raum

Einen besonderen Schwerpunkt im Bereich Bildung legt die Hochschule München auf das Thema Nachhaltigkeit. So beschäftigt man sich im Alpenforschungsinstitut mit der Frage der Entwicklungsmöglichkeiten in ländlichen Regionen. In Zusammenarbeit mit der Wirtschaft werden in diesem Zusammenhang auch Konferenzen wie die INUAS-Tagung abgehalten. Hierbei erörtert man die Entwicklungsperspektiven für Metropolregionen unter ökologischen, sozialen, politischen und technischen Gesichtspunkten.

Um Bildung und Beruf miteinander verknüpfen zu können, veranstaltet die Universität auch regelmäßige Campusmessen. Dabei stellen sich Unternehmen vor, um die Führungskräfte von morgen rekrutieren zu können. Mit der Förderung von Kontakten zwischen Studierenden und deren potenziellen Arbeitgebern soll eine Vernetzung mit der Arbeits- und Berufswelt gewährleistet werden. Zudem unterstützt man durch diese Veranstaltungen die Studierenden aktiv bei ihrer Suche nach Praktika, Stellen für den Berufseinstieg oder der Realisierung von Abschlussarbeiten.

Die Hochschule München zeigt sich familienfreundlich

Auch in kultureller und sozialer Hinsicht hebt sich die Hochschule München hervor. Ein Familienbüro für Studierende hält familienfreundliche Serviceangebote bereit, mit denen die Studenten Elternschaft und Studium in Einklang bringen können. Zu den sozialen Einrichtungen zählt auch die Bereitstellung von Krippen- und Kindergartenplätzen. Zudem unterhält die Universität zahlreiche Wohnanlagen, die individuell auch für Studierende mit Behinderung angepasst werden können. In kultureller Hinsicht sind neben der Bibliothek ebenso der Chor und das Orchester der Hochschule zu benennen. Durch öffentliche Konzerte, die zuweilen im Rahmen von Reisen stattfinden, zählen diese zu den repräsentativen Einrichtungen der Universität.

Neben der Bildung widmet sich die Hochschule auch dem Freizeitbereich und hält zahlreiche Angebote bereit, allen voran im Sportsektor. Der Zentrale Hochschulsport München (ZHM) stellt dabei sowohl für Leistungs- als auch für Freizeitsportler einen Katalog aus 90 Sportarten zur Verfügung. In diesem Zusammenhang macht man sich die Sportanlagen im geschichtsträchtigen Olympiapark, die für die Olympiade 1972 errichtet wurden, zu Eigen.